Die zweite Auflage

Folgende Aussagen ermutigten mich für eine zweite Auflage:

Stabsbootsmann a.D. u. Oberstabsbootsmann d.R., Militärexperte, Heimatforscher und Autor

Hans Joachim Ryszewski aus Cuxhaven schrieb am 8.7.2006:

 

In 50 aktiven Lesejahren – speziell auch zur Militärgeschichte national/ international – und der Lektüre von hunderten/tausenden von entsprechenden Büchern/Chroniken, darf ich anmerken:

 

Die Publikation Borkum – Festung im Meer ist m.E:

  1. Kompakt – chronologisch – militärisch präzise mit korrekten Sach-/Fachbenennungen dargestellt.
  2. Durch reiche – auch historische – Bebilderung z.T. in der Seitenteilung Text/Fotos, ist eine sofortige Ansicht zum Text gegeben, dadurch wirkt alles sehr sachlich u. unmittelbar informativ.
  3. Historische Detailtreue, auch bei problematischen Sachverhalten, fallen sehr angenehm auf.
  4. Die Aufzeigung und Benennung von militärisch-traditionell zugehörigen Vereinigungen, z.B. Deutscher Marinebund e.V., Bw. Reservisten-kameradschaft etc. runden das Buch gut ab!

 

            Marine-Flaggensignal: BRAVO ZULU (Gut gemacht!)

 

R. war als Soldat im Seebataillon und in der Seemannschaftslehrgruppe  auf Borkum stationiert.

^^^^^^^^^^

Weitere Reaktionen:

Zu meiner großen Freude langte heute Ihr Buch „Borkum – Festung im Meer" bei mir an. Ich habe es sogleich durchgeblättert. Ich bin begeistert ! Vielen Dank für das prompte Versenden des Buches !

Jedenfalls vielen Dank für Ihr Buch.

Ein rundherum gelungenes und absolut fesselndes Buch!
Dickes Lob aus Münster
Das 7Grad-Team

löschen - Beitrag kommentieren

Kommentar von  Volker Apfeld  am 18. März 2006 - löschen

Anmerkung:
Das 7Grad-Team (7-8 Grad °C ist die Durchschnittstemperatur in großen Bunkeranlagen) beschäftigt sich intensiv mit der Erforschung von Bunkern, Stollen usw. Die HP ist eine ausgesprochene Fundstelle für Leute, die dieses Thema interessiert. Viele Fotos sind dort von Befestigungen unter und über Tage zu sehen. Eine Seite die man unbedingt gesehen haben muss.

 

Lieber Volker Apfeld,
da ist Ihnen eine großartige Chronik gelungen!
Als Fähnrich kam ich Sept.1974 in das 1.LG, MZL FLUNDER. Ein erinnerungsreicher Winter folgte im Ferienhaus der Familie Repening (?) - zusammen mir den anderen beiden Fähnrichen des Geschwaders gemietet. Gott-sei-Dank: Unser Dasein dort war so unauffällig, dass es keinen Eintrag in der Chronik einbrachte! Aber hätten wir damals schon so viel über die maritim-militärische Geschichte der Insel gewußt, manch ein Spaziergang wäre zielgerichteter verlaufen.
Herzlichen Dank nochmals - habe nun die feste Absicht, im nächsten Sommer nach 30 Jahren nach Borkum zurückzukehren und zu schauen, was ich bislang nicht gesehen hatte.
Herzlichst
Jens-Peter Voss
FKpt.d.R. und Botschaftsrat (Peking)


Sehr geehrter Herr Apfeld,

zu Ihrem interessanten Werk über Borkum möchte ich Ihnen gratulieren. Mit der historischen Aufarbeitung der Seefestung im Meer – von der kaiserlichen Marine 1902 bis zum Ende als Standort der Bundesmarine 1996 – haben Sie durch genaue Recherchen eine anschauliche Darstellung abgeliefert. Die Vorgänge auf Borkum, im Zusammenhang mit den beiden Weltkriegen und als Bundeswehrstandort, sind mit interessanten Details geschildert. Dass das Team um Wernher von Braun im Jahre 1934 die ersten Raketenstarts erfolgreich auf der ostfriesischen Insel Borkum durchführte, d. h. hier wurde der Grundstein für die Weiterentwicklung in den USA gelegt, ist ein kaum bekanntes Ereignis.
Unter dem Aspekt der friedlichen Wiedervereinigung im Jahre 1989 gewinnt Ihre Dokumentation über die frühere nordwestlichste Festung Deutschlands einen besonderen Stellenwert.
Mit freundlichen Grüßen
Klaus Müller

Moin,Moin von der RK - Flugdienst

 

Anlässlich des Inselrundmarsches 12 -14 . 06 habe ich Ihr Buch  Borkum - Festung im Meer  gekauft.

Ich habe das Buch in einem Atemzug durch gelesen, und möchte Ihnen dafür meine Hochachtung aussprechen. Da ich weiß, das man mit so einer Arbeit kein Geld verdienen kann, aber gerade solche Bücher den Teil der Geschichte erhalten der sonst verloren geht, wiegt Ihre Arbeit doppelt .

Spreche daher aus der Ferne Lob und Anerkennung aus !

 

Viele Fliegergrüße

 

Aus: Marine Forum 4/2006 S. 48:

 

Volker Apfeld, Archivar im Heimatverein Borkum, hat im Selbstverlag Ende des Jahres 2005 einen auch und gerade für die Marine hochinteressanten Band vorgelegt, der die »Geschichte der Seefestung von den Anfängen im Jahre 1902 bis zur Schließung des Bundeswehrstandortes 1996« zum Gegenstand hat.

Von den Übungen der Kaiserlichen Hochseeflotte über den Untergang von U 30 bis zu Kapitulation und Soldatenrat 1918 - von dem Betrieb der Marine Nachrichtenstation durch Marinesoldaten in Zivi! über die allerersten Raketenversuche des Wenher von Braun bis zu Bombenangriffen 1944, der MOLCH - Klein-kampf-Flottille und dem Eintreffen kanadischer Besatzungstruppen am 16.05.1945 - vom Aufstellungsbefehl Nr. 56 (Marine) über StOV, Amphibische Gruppe, Seemannschaftslehrgruppe, MFG 5 ASt Borkum bis zur Marine- und Reservistenkameradschaft heute: Akribisch hat der Verfasser ein Jahrhundert Marinegeschichte auf Borkum dargestellt. Seine Heimatverbundenheit färbt dabei auf den Leser ab, der - ob kürzer oder länger auf der Insel gedient - an so viele bekannte Details erinnert wird.

Apfeld macht sich als Chronist verdient; sein Buch enthält kaum Prosa, wenig Handlung spielt sich ab (obwohl diejenigen Begebenheiten, die ausführlicher beschrieben sind, wohl auch durch die Quellenlage ganz besonders bemerkenswert sind).

Zahlreiche Abbildungen, das überwiegend historische Kartenmaterial und die enthaltenen Dokumente geben dem Leser gerade auch ohne eine durchgängige Schilderung ein Werk in die Hand, mit dessen Hilfe sich die besondere Herausforderung der Inselbewohner in zwei Kriegen und während der Zeit als Bundeswehrstandort - besonders aber auch nach Schließung des Marinestützpunktes! - gemeinsam mit den zumeist zeitweiligen Mitbürgern in Uniform erschließt.




powered by klack.org, dem gratis Homepage Provider

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich
der Autor dieser Homepage. Mail an den Autor